Larimar Urlaubsmagazin
Äpfelkorb

3 Fastenmethoden zum Abnehmen

Die Fastenzeit ist angebrochen und der eine oder andere gute Vorsatz für den bewussten Verzicht in diesen 40 Tagen vor Ostern wurde fest vorgenommen. Viele nutzen die Fastenzeit aber auch um ein paar lästige Winterkilos wieder loszuwerden und voller Energie in den Frühling zu starten. Doch welche Fastenmethode ist für mich die richtige? Wir haben die 3 effektivsten Fastenmethoden inklusive praktischen Rezepten für den Alltag zusammengestellt!

Fastenmethode Nr. 1 Basenfasten

Beim Basenfasten wird – kurz gesagt – der menschliche Stoffwechsel durch basische Lebensmittel positiv beeinflusst. Der zugrunde liegende Gedanke ist jener, dass bestimmte (uns allen als ungesund bekannte) Lebens- und Genussmittel im Körper sauer verstoffwechselt werden. Dazu zählen beispielsweise zu viel Fleisch, Eier und fette Milchprodukte, Weißmehlprodukte, Kaffee, Alkohol und Süßigkeiten. Durch den ständigen Konsum ungesunder Lebensmittel kann der Körper rasch übersäuern, denn bei der Umwandlung dieser in körpergerechte Baustoffe und Energielieferanten entstehen Säuren. Diese setzen dem menschlichen Körper als von Natur aus basisches Wesen (80 % Basen, 20 % Säuren) zu, man gerät aus dem Säure-Basen-Gleichgewicht und wird anfälliger für diverse Krankheiten wie Entzündungen, Infekte, Hautkrankheiten, etc. Im Rahmen einer Basenfasten-Kur werden die sauer verstoffwechselten Lebensmittel durch – logisch – basische Ernährung ersetzt. Obst und Gemüse, Salate, Kartoffeln, Kräuter, Nüsse und Samen stehen vorwiegend auf dem Speiseplan der Nummer 1 der Fastenmethoden.

Ideal ist die Basenfasten-Kur ca. 14 Tage durchzuführen, damit der Körper wieder zu seinem natürlichen Säure-Basen-Gleichgewicht findet. Eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung sind die Ingredienzien um langfristig gesund zu bleiben.

Vorteile beim Basenfasten

Basenfasten ist keine Fastkur, bei der auf feste Nahrung verzichtet werden muss. Die bewusste Ernährung und der Verzicht auf säurebildende Lebens- und Genussmittel stehen im Mittelpunkt. Mithilfe einer Basenfasten-Kur, der Nummer 2 der Fastenmethoden,  kann der Körper Giftstoffe leichter abbauen. Beschwerden wie Verstopfung, Sodbrennen, ständige Müdigkeit und Leistungsabfall können effektiv gebessert werden.

Praktische Tipps und Tricks beim Basenfasten

Wer nicht radikal rein auf basische Ernährung umstellen möchte, kann z.B. fettarmes Fleisch oder Fisch mit einer großen Portion Gemüse und Kartoffeln zum Mittagessen kombinieren. Als Nachtisch können Obstsorten wie Ananas, Beeren, Melonen, etc. genossen werden, denn 250 g Obst können die Säurebildung von geringen Mengen Fleisch, Fisch und Getreide ausgleichen. Zum Frühstück sollte ein großes Glas Wasser oder Kräutertees statt Kaffee oder Schwarztee getrunken werden. Frisches Obst, Vollkornmüsli und Dörrobst sind leckere Möglichkeiten um energiereich in den Tag zu starten. Abends ist leichte Kost wie verschiedene Gemüsesuppen, gedämpftes Gemüse und Getreide sinnvoll.

Basische Rezepte für den Alltag

Basensuppe von der gelben Rübe

Zutaten: 1 Stk. Zwiebel, 0,75 dag gelbe Rüben, 1 Stk. Mehlige Erdäpfel, 1l Gemüsebrühe, etwas Öl, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, einen Schuss Weißwein, Brise Zucker, 1 Lorbeerblatt, 1 Wacholderbeere.

Zubereitung: Zwiebel klein hacken und in Öl goldbraun anschwitzen, mit Weißwein ablöschen, einreduzieren lassen und danach mit der Gemüsebrühe aufgießen.
Gelbe Rüben und die Erdäpfel schälen, zerkleinern, zur Suppe geben und mit oben genannten Gewürzen weich kochen.
Im Normalfall entsteht eine natürliche Bindung durch die Kartoffel und den gelben Rüben, doch wenn nicht einfach mit Maizena nachhelfen.

Dinkel-Gemüselaibchen mit Soja-Kräuterdip

Zutaten: 0.25 l Wasser (oder Gemüsfond), 100 g Dinkelschrot, 50 g Zwiebel (gehackt), 250 g Gemüse nach Saison (gedünstet), 1 Stk Ei, 1 Prise Salz, 1 Prise Pfeffer, 1 Prise Kräuter nach Belieben
Etwas Fett zum Braten, Soja-Jogurt natur, 3 EL frische Kräuter, etwas Salz, Pfeffer und 1 Spritzer Zitronensaft.

Zubereitung: Den Dinkelschrot und die gehackte Zwiebel in Gemüsefond (oder Wasser) aufkochen und dann ca. 20 Minuten quellen lassen, das gedünstete Gemüse, die Kräuter, Gewürze und das Ei dazumengen, mit Brösel Laibchen formen und goldig braten. Für den Dip Soja-Jogurt cremig rühren und mit Kräutern, Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Fastenmethode Nr. 2 Heilfasten

Beim Heilfasten wird komplett auf feste Nahrung verzichtet mit dem Ziel den Verdauungstrakt komplett zu reinigen und Schlackenstoffe über den Darm, die Nieren und die Haut komplett auszuscheiden. Häufig ist mit Heilfasten auch der Wunsch nach seelischer Reinigung verbunden. Die von Dr. Buchinger und Dr. Lützner entwickelte Heilfastenmethode ist heute die am häufigsten angewandte aller Fastenmethoden.

 

Wie kann Heilfasten funktionieren?

Das Heilfasten dauert acht Tage: Auf einen Entlastungstag mit einem biologischen Entlastungsessen folgen fünf strenge Fastentage an denen man ausschließlich Flüssiges zu sich nimmt. Käutertees, basisches Wasser, frisch gepresste Säfte und verschiedene Sorten hochwertige Gemüsebrühe stehen am Ernährungsplan. Wichtig ist die ausreichende Flüssigkeitsaufnahme mit mind. 2,5 Litern pro Tag, damit der Körper mit wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen versorgt wird. Ganz klar, dass dies auch am Nervenkostüm zehren kann. Doch Aufgeschlossenheit, Neugier und Durchhaltevermögen werden sich beim Heilfasten lohnen, denn die Effekt sind verblüffend! Diese reichen von der Stärkung des Immunsystems, über Blutdruckregulierung, Bindegewebs-Entstauung und Zellentgiftung bis zur Gewichtsreduktion und einer Verbesserung des Hautbildes. Nach den Fastentagen wird der Körper an zwei Aufbautagen mit leichten Aufbauessen wieder an die feste Nahrung gewöhnt.

Tipps und Tricks beim Heilfasten

Beim Heilfasten ist eine professionelle Begleitung der Fastenkur durch eine zertifizierte Fasten- und Gesundheitstrainerin in einem vom Alltag abgehobenen Rahmen besonders wichtig. Angeboten werden Heilfastenkuren zum Beispiel im Hotel Larimar in Stegersbach mit der Fastentrainerin Mag. Tabitha Gütler. Vor dem Fastenbeginn sollte ein ärztlicher Check-up durchgeführt werden, denn Heilfasten sollten nur gesunde Menschen. Nicht gefastet werden darf beispielsweise bei Krebserkrankungen und anderen akuten oder chronischen Krankheiten, bei Schwangerschaft, Untergewicht und Depression. Ideal ist das Heilfasten für alle, die sich gesund fühlen, entschlacken, entgiften und abnehmen wollen.

Heilfasten Rezept

Klare Gemüsesuppe

Zutaten: 1 Stk. Karotte, 1/2 Stk. Petersilienwurzel, 1/8 Stk. Knollensellerie, 1 Stk. Zwiebel, 1/2 Stk. Lauch, 2 Stk. Kartoffeln, 3/4 l Wasser

Zubereitung: Gemüse putzen und klein schneiden, etwas anschwitzen, mit Wasser aufgießen und etwa 40 Min. köcheln lassen.

Fastenmethode Nr. 3 Ayurvedische Ernährung

Die Jahrtausende alte Natur- und Erfahrungsmedizin Ayurveda aus Indien funktioniert zu einem bedeutenden Teil auch über die Ernährung. Die authentische auyrvedische Ernährung ist wichtig für eine ganzheitlich-erfolgreiche Ayurveda-Therapie. Sie unterstützt den Menschen bei seiner Entwicklung im körperlichen, geistigen und seelischen Bereich. Spezielle ayurvedische Kräuter und Gewürze wie Kurkuma, Kardamom, Safran, Senfkörner, Muskat, Zimt, etc. regen das Verdauungsfeuer „Agni“ und den Stoffwechsel an. Ghee (Butterschmalz) reinigt die Transportkanäle „Srotas“ im Körper, damit Nahrungsmittel besser aufgespalten werden können und leichter verdaulich sind. So erhält der Körper alle benötigten Nährstoffe.

 

Vorteile der ayurvedischen Ernährung

Die ayurvedische Ernährung ist keine der herkömmlichen Fastenmethoden im Sinne von Verzicht, jedoch eine sehr effektive Ernährungsumstellung um den Körper zu entschlacken und entgiften und überschüssige Kilo zu verlieren. Durch die vielfältigen Zutaten und Gewürze, insbesondere Muskat, Safran, Kardamom und Zimt ist die ayurvedische Ernährung besonders schmackhaft und wirkt ausgleichend und reinigend. So kann man ganz nebenbei mit Genuss abnehmen.

Tipps und Tricks in der ayurvedischen Ernährung

Sudheesh, der indische Ayurveda-Koch im Wellness- und Gesundheitshotel Larimar in Stegersbach gibt im Rahmen des „Ayurveda-Kochkurses“ jeden Mittwoch für Ayurveda-Gäste wertvolle Tipps, wie die richtige ayurvedische Ernährung funktioniert und wie man damit auch das Immunsystem stärken kann:

  • Die Nahrung soll vorwiegend warm, schonend und frisch zubereitet sein
  • Eiskalte Getränke vermeiden, da sie die Verdauungskraft schwächen
  • Zu den Mahlzeiten sollte heißes Wasser trinken
  • Mittags ist die Zeit für die Hauptmahlzeit, abends nur leichte Kost!
  • Essen Sie erst, wenn Sie auch Hunger haben und das vorausgegangene Essen vollständig verdaut ist (nach 3–6 Stunden)
  • Essen Sie mit Genuss in einer ruhigen und schönen Umgebung ohne Zeitdruck und mit wenig Ablenkung

Rezepte aus der ayurvedischen Küche

Frühstück:
Bulgur-Ghee aus der Pfanne:  Bulgur (vorgekochter Weizen-eine Art Couscous) in Ghee goldbraun rösten, in Milch und Wasser kurz kochen und mit Zimt und Kurkuma abschmecken-20 min. ziehen lassen bis ein Brei entsteht. Äpfel in dünne Scheiben schneiden und in Ghee ca. 4-5 Minuten dünsten. Äpfel auf dem Bulgur anrichten. Das Verhältnis Bulgur zur Wasser-Milch ist 1:1. Dazu kann gedämpfter Apfel genossen werden.
Masala Chai: Zimt, Kardamom, Sternanis, Nelken in Wasser aufkochen.

Mittagessen:
Zitronenreis: Reis kochen, Gelbe Linsen kochen, vermischen, mit Curcuma und Zitronensaft verfeinern
Gemischter Gemüseeintopf „Kurma“: Kartoffeln, Karotten, Blumenkohl, Zwiebel, Curry, Curcuma, Kokosmilch, Wasser, Salz, Pfeffer, Ingwer
Sarlas: Zwiebel, Tomaten ohne Kern zusammenschneiden, mit Joghurt vermischen und mit Salz abschmecken.

Abendessen:
Karottensuppe mit geröstetem Kümmel: Kümmel in Butter anrösten, Zwiebeln und die Karotten dazugeben,  mit Wasser aufgießen, salzen, mixen.
Ghee Paratha: Fladenbrot in Ghee anbraten
Rava Laddu: Grieß trocken anbraten bis er leicht braun ist, Butter dazugeben und weiterrösten, mit Wasser öfter aufgießen, so lang kochen bis es mürbig wird, Cashew dazugeben, auskühlen lassen und Kugeln formen. Das Verhältnis Grieß zu Wasser ist 1:1.

 

Alle Fastenmethoden werden im Vier-Sterne-Superior Wellness- und Gesundheitshotel Larimar in Stegersbach angeboten. Gäste erleben so einen einzigartigen Gesundheitsmehrwert in ihrem Wellnessurlaub. Alle Fastenmethoden werden von Ärzten, Therapeuten und Trainern professionell begleitet. Die 4.500 m2 große Larimar-Therme bietet mit Thermalwasser, Salzwasser und Süßwasserpools, einer Infrarot-Salzgrotte, einem Sole-Dampfbad und fünf weiteren Saunen und vielen luxuriösen Ruhebereichen den perfekten Rahmen zum Erholen und Energie tanken. Das Larimar-Team steht für Anfragen gerne beratend zur Seite. Tel. 03326 55100, Mail: urlaub@larimarhotel.at. Web: www.larimarhotel.at

Tags: , , , , , , ,

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung stimmen Sie der Verwendung automatisch zu. Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close